Bauchdeckenstraffung

Die Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) ist eine Operation zur Straffung der Bauchdecke, bei der überschüssiges Fettgewebe entfernt wird (Fettabsaugung). Eine Bauchdeckenstraffung wird dann vorgenommen, wenn ein Hautüberschuss im Bauchbereich („Hängebauch“) besteht. Dieser tritt häufig nach starker Gewichtsabnahme oder nach einer Schwangerschaft auf, da sich die Bauchdecke oft nicht alleine zurückbildet. Dieses Problem betrifft aber nicht nur Frauen, auch Männer nehmen die Möglichkeit einer operativen Hilfe in Form einer Bauchdeckenstraffung immer häufiger wahr. Durch eine Bauchdeckenstraffung wird die Optik des Bauches dem neuen Gewicht angepasst. Das Gewicht sollte vorher durch eine Diät verringert werden. Dies kann gegebenenfalls durch eine Fettabsaugung ergänzt werden. Besteht zusätzlich ein Auseinanderweichen der beiden geraden Bauchmuskeln (Rektusdiastase) oder ein Bauchdeckenbruch, können diese Eingriffe in einer Operation erfolgen.

Auszeichnungen

Dr. Dirk. F. Richter Chefarzt der Plastischen Chirurgie wurde von FOCUS-Gesundheit als einer der Top-Mediziner Deutschlands im Bereich Bauchdeckenstraffung ausgezeichnet.