Stationäre und Ambulante Aufnahme

Stationäre Aufnahme

Wenn Sie als Patient in unser Haus kommen, ist die Aufnahme Ihre erste Anlaufstelle. Hier empfangen wir Sie und erledigen gemeinsam alle Formalitäten. Sie finden das Büro der Patientenaufnahme im Eingangsbereich rechts von der Information.

Die Mitarbeiter dort sind immer Montag bis Donnerstag von 8 bis 16.30 Uhr sowie Freitag von 8 bis 15 Uhr für Sie da. Außerhalb dieser Zeiten wenden Sie sich bitte an die Information im Foyer. Selbstverständlich können Sie auch einen Angehörigen oder Begleiter beauftragen, die Anmeldung für Sie zu übernehmen.

Weitere Informationen zum stationären Aufenthalt sowie zu unserem Wahlleistungsangebot erhalten Sie unter dem jeweiligen Link.

 

Ambulante Aufnahme

Viele kleinere Eingriffe führen wir ambulant durch. Dies gilt sowohl für Eingriffe in örtlicher Betäubung als auch für Operationen unter Vollnarkose. Sie werden vormittags im Krankenhaus aufgenommen, operiert und am gleichen Tag noch nach Hause entlassen.

 

Wichtige Informationen über die Abläufe:

Sie haben einen ambulanten Operationstermin...

...in örtlicher Betäubung (Lokalanästhesie) 

  • Sie brauchen nicht nüchtern zu sein. Ihre Medikamente nehmen Sie, außer blutverdünnender Medikamente wie gewohnt ein.

...in Dämmerschlaf (Sedierung)

  • Sie dürfen sechs Stunden vor dem Eingriff nichts mehr essen und bis zu zwei Stunden vorher nichts mehr trinken. Ihre Medikamente nehmen Sie, außer blutverdünnender Medikamente, wie gewohnt ein.

...in Narkose/ Regionalanästhesie

  • Sie dürfen sechs Stunden vor dem Eingriff nichts mehr essen und zwei Stunden vorher nichts mehr trinken. Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, klären Sie bitte bei der Voruntersuchung mit dem Narkosearzt, welche Medikamente Sie am Operationstag einnehmen können.
  • Diabetiker müssen Medikamente, die Metformin (Biguanide) enthalten (Siofar, Metfor und Glucophage) 48 Stunden vor der Operation nach Rücksprache absetzen.
  • Bitte beachten Sie, dass circa 14 Tage vor dem geplanten Eingriff keine schmerzlindernden Medikamente mit Acetylsalicylsäure (Aspirin, ASS, Plavix, Marcumar, Colfarit etc.) einnehmen dürfen. Sprechen Sie bitte vorab mit Ihrem Hausarzt.

 

Wichtig: 

Nach der Operation in Dämmerschlaf, Narkose oder Regionalanästhesie ist es unbedingt notwendig, dass Sie von einer Begleitperson nach Hause begleitet und dort angemessen versorgt werden.

In den ersten 24 Stunden nach einem ambulanten Eingriff, auch nach einer örtlichen Betäubung, dürfen Sie nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen (auch nicht als Fußgänger). Bitte beachten Sie, dass Sie vermindert reaktionsfähig und nur eingeschränkt geschäftsfähig sind.

Alkohol und Beruhigungsmittel (ausgenommen empfohlene Medikamente) dürfen 24 Stunden nach dem Eingriff nicht eingenommen werden.

 

Vorbereitungen:

Zur Terminbestätigung bitten wir Sie, die Uhrzeit für Ihre Operation einen Tag vorher beziehungsweise für geplante Operationen montags am Freitagvormittag telefonisch unter der folgenden Telefonnummer zu erfragen: 02236 77-387.

Bitte beachten Sie zum Operationstag folgendes mit:

  • Bringen Sie, wenn vorhanden, Ihren Allergie-Pass, Herz-Pass, etc. mit
  • Kommen Sie ungeschminkt

  • Verwenden Sie vorher keine fetthaltigen Pflegeprodukte
  • Tragen Sie keinen Schmuck (Piercing)
  • Verwenden Sie bei Eingriffen im behaarten Kopfbereich kein Haarspray oder andere Stylingprodukte

Informieren Sie uns bitte rechtzeitig, wenn Sie sich kurz vor der Operation nicht wohlfühlen (Fieber, Erkältung) oder den Operationstermin nicht wahrnehmen können.

 

Verhalten nach der Operation:

  • Verhalten Sie sich bitte ruhig
  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung
  • Ihr Arzt wird Ihnen nach dem Eingriff weitere individuelle Maßnahmen empfehlen wie beispielsweise kühlen, hochlagern, etc.
  • Falls Sie Schmerzen bekommen sollten, nehmen Sie bitte kein Aspirin oder acetylsalicylsäurehaltige Medikamente ein
  • Angelegte Verbände sollten in der Regel bis zur Wundkontrolle bleiben
  • Falls Verbände Beschwerden verursachen wie Durchblutungs-, Gefühlsstörungen oder Schmerzen, rufen Sie uns bitte an.

Bitte vereinbaren Sie nach der Operation mit unserem Sekretariat einen Termin zur Kontrolluntersuchung.

Sollten zu Hause unerwartete Besonderheiten auftreten, wie beispielsweise starkes Erbrechen, Harnverhalt, Kreislaufprobleme, starke Schmerzen, Fieber oder Blutungen, können Sie uns jederzeit unter der Telefonnummer 02236 77-339 (Station 2 A) oder unter der Telefonnummer 02236 77-0 (24 Stunden-Telefonzentrale) erreichen.

Weisen Sie bei einem Anruf auf die stattgefundene ambulante Operation/Narkose hin.

Wir bitten Sie, sich am Tag nach der Operation kurz telefonisch bei uns zu melden.