Ohrkorrektur

Abstehende Ohren sind die am häufigsten vorkommenden Fehlbildungen der Ohren. Die Betroffenen werden häufig aufgrund ihrer „Segelohren“ gehänselt und leiden infolgedessen an psychischen Störungen. 

Die abstehenden Ohren sind in der Regel durch eine angeborene Verformung der Ohrknorpel oder durch eine asymmetrische Entwicklung einzelner Knorpelteile bedingt. Durch eine plastisch-chirurgische Operation lässt sich der Ohrknorpel in seiner Form verändern und das Ohr anlegen. Die Ohren sind bereits im Alter von vier Jahren vollständig ausgewachsen. Aufgrund dessen wir der Eingriff in der Regel ab dem Vorschulalter vorgenommen, kann aber auch später durchgeführt werden. 

Die Patienten sind mit dem Ergebnis meistens sehr zufrieden, da die Operation häufig zu einer entscheidenden Verbesserung des Aussehens führt. Auch wenn nur ein Ohr stark absteht, ist es in der Regel sinnvoll, beide Ohren zu operieren lassen damit ein gleichmäßiges Ergebnis erzielt werden kann. Allerdings muss beachtet werden, dass eine exakte Symmetrie beider Ohren nicht erzielt werden kann aber auch nicht beabsichtigt wird, da jedes Ohr individuell ist.